Klassische Massage

Die klassische Massage wird von den Ärzten verschrieben und ist eine der ältesten Heilmittelmethoden überhaupt.  Sie wird von staatlich anerkannten Physiotherapeuten und/ oder von medizinisch ausgebildeten Bademeistern/ Masseuren durchgeführt.

Hauptsächlich wird die klassische Massage im Bereich des Rückens angewendet, kann aber auch an Armen und Beinen vollzogen werden.

Die klassische Massage beeinflusst das Bindegewebe (Haut, Unterhaut, Faszien, Muskeln) durch unterschiedliche Grifftechniken, wie z.B. Streichungen, Knetungen, Friktionen (Druck in die Tiefe), Vibrationen und Klopfungen.

Die Streichungen dienen der Einleitung und dem Ausklang einer klassischen Massage. Sie wirken aktivierend auf das Nervensystem, fördern die Durchblutung und dienen zugleich zur Entspannung. Der Abtransport von Schlacken aus den Muskeln wird angeregt, und eine Entspannung der betroffenen Muskulatur erzielt. Ebenso wird die Reaktionsbereitschaft der Muskulatur positiv beeinflusst.

Die Knetungen wirken  noch tiefer in das Gewebe hinein. Der  Muskel wird dabei in eine Längs- und Querdehnungen gebracht und fördert damit eine bessere Verstoffwechselung.  Die Friktionen bei der klassischen Massage gelangen noch tiefer in das Gewebe und wirken daher punktueller.

Massage